Grün-Schnack

3. Eckernförder Grün-Schnack am 04.02.2020 – Thema Klimaschutz in Eckernförde

© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde
© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde
© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde

Zum 3. Eckernförder Grün-Schnack fanden sich knapp 25 interessierte Bürger am 04.02.2020 in die Frau-Clara Str. 6 ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Ortsvorsitzende brachte Sören Vollert vom Ingenieurbüro Vollert in einem abwechslungsreichen Vortrag den Gästen das Thema Klimaschutz in Eckernförde näher. Als Grundlage diente das Positionspapier zum Klimaschutz, das die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen Eckernförde erstellt hatte. Der Schwerpunkt lag dabei in der konkreten Wirksamkeit und Umsetzung der Maßnahmen. Zunächst zeigte er auf, dass die CO2 Äquivalentemission pro Eckernförder Bürger aktuell im Durchschnitt bei ca. 11,6 Tonnen pro Jahr liegt. Von den gesamten Emissionen entfallen rund 21 % auf Heizung und Strom, 19 % auf Mobilität und 15 % auf Ernährung. Auffällig dabei ist, dass 39 % der Emissionen durch unseren Konsum (wie die Herstellung von Baumaterialien, Möbeln und Autos etc.) verursacht werden (Quelle: CO2 Rechner, Umweltbundesamt). Im Klimaschutzkonzept der Stadt ist als Ziel eine Reduktion der CO2 Emission um 30% bis zum Jahr 2030 definiert. Um dieses Ziel zu erreichen, wäre eine CO2 Äquivalentemission pro Eckernförder Bürger von ca. 3 Tonnen notwendig. Im zweiten Teil des Abends wurden Vorschläge und Ideen zur Reduktion der CO2 Emissionen vorgestellt, die im Einflussbereich der Stadt Eckernförde liegen:

1. Die Stadtwerke erhöhen den regenerativen Energieanteil auf 100%. Kommunale Liegenschaften werden mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. Die Verträge mit den Stadtwerken werden kurzfristig angepasst.

2. Erstellen eines Eckernförder Energiestandards für Neubaugebiete und Wohnungsbau mit der Vorgabe eines Effizienzhauses 55 (nach KfW), der sich aus einer Kombination verschiedener baulicher und technischer Maßnahmen (Wärmepumpen, PV-Anlagen) und Dämmung ergibt.

3. Neues Verkehrskonzept. Gleichberechtigung und teilweise Vorrang für Fahrradfahrer und Fußgänger gegenüber dem motorisierten Verkehr. Erhöhung der Sicherheit, insbesondere für die Schulwege. Zur Beruhigung der Wohngebiete und der Innenstadt werden Durchfahrtsstraßen für KfZ reduziert. Zum Beipsiel Schaffung einer Einbahnstraße Mühlenberg um die Sicherheit für Fahrradfahrer herzustellen, Unterbrechung Vogelsang zur Vermeidung des starken Durchgangverkehrs und Erhöhung der Aufenthaltqualität des Borbyer Ufers usw.

Weitere Einzelheiten können dem Positionspapier „Klimaschutz für die Stadt Eckernförde umsetzen“ entnommen werden. Nach dem Vortrag startete eine lebhafte Diskussion. Die Bürger forderten ein umfassendes Verkehrskonzept. Sehr kritische Anmerkungen erfuhr die Verkehrssituation im Bereich des Mühlenbergs. Dabei sei eine offene Kommunikation mit den Bürgern wichtig. Der verkehrspolitische Wandel könne nur unter Mitnahme der Bürger erfolgen. Weitere Ideen der Gäste waren die Schaffung einer Umgehungsstraße, das Einrichten von mehr Einbahnstraßen zur Regulation der Verkehrsströme, die Förderung von Photovoltaikanlagen im Bereich von öffentlichen Gebäuden, die Initiierung eines „Autofreien Wochenendes“ als Aktion, die Schaffung neuer Fahrradstraßen nur für Radfahrer sowie die Prüfung weiterer Flächen im Gebiet der Stadt zur Baumpflanzung. Es wurde beschlossen ein weiteres Treffen zum Thema Verkehrswende in Eckernförde durchzuführen. Ziel ist die Aufstellung von konkreten weiteren Schritten unter dem Aspekt des Klimaschutzes in Eckernförde. Die offizielle Veranstaltung endete um 21:15 Uhr, wobei die Teilnehmer noch untereinander Gesprächsbedarf hatten.

Grün-Schnack am 07.12.2019 wird zum 1. Grün-Punsch

© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde
© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde
© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde

Bei winterlichen Temperaturen und Sonnenschein fand heute in der Eckernförder Innenstadt anstelle eines Grün-Schnacks unser 1. vorweihnachtlicher Grün-Punsch mit selbstgemachten Punsch und Glühwein statt. Wir haben uns sehr über die interessanten und lebendigen Gespräche mit den Bürger*innen und Freunden gefreut. Im Frühjahr 2020 folgt dann der 3. Grün-Schnack. Der Ortsvorstand wünscht allen eine frohe und besinnliche Adventszeit 🎄💚

2. Eckernförder Grün-Schnack am 22.08.2019Thema Radverkehr in Eckernförde

© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde




© Kai Rossen/OV Grüne Eckernförde

Der 2. Grün-Schnack am 22.08.2019 zum Thema Radverkehr in Eckernförde war ein voller Erfolg. 34 Bürger und Interessierte sowie die Presse folgten unserer Einladung i.d. Frau Clara Str. 6. Helmut Offermann vom ADFC stellte in einem verkehrspolitischen Rückblick die Entwicklung u. Veränderung des Radverkehrs, sowie das 2014 v.d. Verwaltung veröffentlichte Radverkehrskonzept vor. Von den im städtischen Radverkehrskonzept fast 30 Einzelmaßnahmen sind bis heute die Sauerstaße in Höhe des SZ, sowie die Haltelinie i.d. Sehestedter Straße Ecke Rendsburger Straße umgesetzt. Zukünftige Umsetzungen der noch ausstehenden Maßnahmen sollten dringend zuvor noch mal überarbeitet werden. Dieses führte sogleich zu einem ersten Kritikpunkt – fehlende Kommunikation gegenüber den Bürgern. Der verkehrspolitische Wandel könne nur unter Mitnahme der Bürger und somit aller Verkehrsteilnehmer erfolgen. Es gehe nicht darum die Autofahrer im öffentlichen Verkehrsraum zu vergrämen, sondern den vorhandenen Verkehrsraum allen sich dort bewegenden Verkehrsteilnehmern gleichberechtigten Raum einzuräumen. Nach dem Vortrag startete augenblicklich eine lebhafte Diskussion. Um allen Teilnehmern eine Möglichkeit der Äußerung zu ermöglichen, wurden Notizzettel ausgegeben. Einige wichtige Punkte kamen dabei zur Sprache: – die Ein- u. Ausfahrt, sowie Durchfahrtbreite des Lornsenplatztunnels, – eine erschwerte Querung Dorothenstraße / Borbyer Hufe, – Einfahrt vom Bornbrook a.d. Windebyer Weg – liegengelassenes gemähtes Gras auf Radwegen (wahrscheinlich Landesbetrieb)

– die Ein- u. Ausfahrt, sowie Durchfahrtbreite des Lornsenplatztunnels,
– eine erschwerte Querung Dorothenstraße / Borbyer Hufe,
– Einfahrt vom Bornbrook a.d. Windebyer Weg
– liegengelassenes gemähtes Gras auf Radwegen (wahrscheinlich Landesbetrieb)
– einseitiges Halteverbot für Diestelkamp (zur Stärkung des ÖPNV)
– striktes Einhalten der Vermeidung des Vogelsang von Bw-Verkehr
– militärischer Busverkehr in der Bergstraße
– Überprüfung der Beschilderung 30-50-30 km/h , z.B. im Vogelsang u. Sauerstraße
– eine generelle (stufenweise) Ausweitung von 30 km/h innerstädtisch u. im gesamten Stadtgebiet
– Erstellung eines städtischen Verkehrskonzept (Radverkehr, ÖPNV, Bahn, Kfz)
– verbesserte Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgern (Bürgerbeteiligung)

In der parallel stattfindenen Diskussion wurden aber auch positive Wahrnehmungen erwähnt. Einige beschrieben die Radwegeversorgung als recht positiv und sahen im Radverkehrskonzept wenigstens schon Mal eine bejahende Absicht der Verwaltung. Neben einem Radverkehrskonzept forderten die Bürger ein umfassendes Verkehrskonzept von der Verwaltung. Nur so sei ihrer Meinung nach, eine Akzeptanz aller Verkehrsteilnehmer gegenüber den nötigen Veränderungen in unserer Mobilität zu erzielen. Sehr kritische Anmerkungen erfuhr der kombinierte Fußgänger- Radweg auf dem Mühlenberg. Unser Fraktionsvorsitzende Edgar Meyn stellte noch mal klar, in welcher beschränkten Ausdehnung – 1,5 x 0,5 km² – die größte innerstädtische Veränderung zu erwarten sei und unterstrich die Komplexität der Thematik in der politischen Diskussion unter Beachtung der Mitnahme aller Bürger, aber auch der Verknüpfung mit anderen städtischen Konzepten, wie z.B. das Parkraumversorgungskonzept. Die offizielle Veranstaltung endete um 21:30, wobei einige Teinehmer noch untereinander Gesprächsbedarf hatten.

02.04.2019

Der 1. Eckernförder Grün-Schnack – Der ehemalige Grün-Tisch heißt jetzt Grün-Schnack

Da wir im neuen Vorstand schon zum wiederholten Male darauf angesprochen wurden, ob wir nicht auch die Grünen-Gesprächs-Stammtisch wieder beleben wollten, luden wir am 2.04.2019, in die Frau Clara Straße 6 alle grünen Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Eckernförde und Umland, sowie an grünen Themen politisch interessierte Bürger zu einem Treffen ein – dem neu benannten Grün-Schnack. Zu unserer großen Freude folgten dieser Auftaktveranstaltung 32 Interessierte von 15!! bis 80 Jahre. Während der Vorstellungsrunde stellten sich u.a. auch 4 junge Organisatoren der Schülerbewegung „Friday for Future“ vor. Spontan entschieden wir uns diese einmalige Gelegenheit zu nutzen und die 3 Schüler, sowie einen Studenten uneingeschränkt Gehör zu schenken. Somit erfuhren wir aus erster Hand Fakten, Hintergründe und Ideen dieser Bewegung, sowie Details zu den Eckernförder Freitags Demonstrationen. Es folgte eine lebhafte Diskussion und zum Schluss der Gesprächsrunde initialisierte Grünen Mitglied Beate Kennedy aus Windeby noch eine spontane Resolution und Unterschriftenliste von Befürwortern dieser eindringlichen Jugendaktion. Die 4 Vortragenden luden abschließend alle Anwesenden zum drauffolgenden Freitag am 05.04.2019 ebenfalls zum Demonstrationszug durch Eckernförde herzlich ein, denn auch in den Osterferien und nicht nur während der Schulzeit wollten sie für ihr politisches Ansinnen demonstrieren. Unsere Vorsitzende Meike Siemsen beendete den Grün-Schnack mit dem Hinweis den nächsten Termin bitte wieder der Presse oder unserer Grünen Homepage entnehmen zu wollen. Außerdem planen wir diese dann mit 2 bis 3 aktuellen Impuls-Themen mit anschließender Diskussion durchzuführen.