Aktuelles

09.05.2018

Naturschutz vor der Haustür

ECKERNFÖRDE – Eckernförde zeigt, dass Lösungen für Probleme in Bezug auf den Schutz der Meere und seiner Bewohner schnell und effizient gefunden werden können, wenn Akteure vor Ort und das Ministerium in Kiel an einem Strang ziehen. Das machte Noch-Umweltminister Robert Habeck während einer Informationsveranstaltung deutlich. Einen Tag vor der Kommunalwahl referierte der Bundesvorstitzende der Grünen auf Einladung der Grünen vor dem Ostsee Info-Center (OIC) über den Schutz von Schweinswalen, Klimawandel und die Gefahr von Plastikmüll für die Meere. Der Schutz der Schweinswale vor den Stellnetzen der Fischer sei ein gutes Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit von Ministerium und OIC. Ursprünglich hatte Robert Habeck die Idee, Sperrgebiete für Fischer einzurichten. Dieses Vorhaben stand im Widerspruch zu den Forderungen der Fischer, ein größtmögliches Fanggebiet zu behalten. Die Lösung, die sowohl dem Schutz der Schweinswale als auch den Interessen der Erwerbsfischerei dient, liegt in der freiwilligen Vereinbarung zum Schutz von Schweinswalen und tauchenden Meeresenten, die der damalige OIC-Leiter Claus Müller gemeinsam mit dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung in Kiel erarbeitet hat und die zunächst bis 2019 gilt. Aktuell beteiligen sich 80 Prozent der Fischer. In den Zeiten, in denen die Schweinswale ihre Jungen bekommen, verpflichten sie sich, die Netze auf ein Drittel der erlaubten Netzlänge zu reduzieren. Plastikmüll stellt ein großes Problem für die Meere dar. Habeck sagte, dass mehr getan werden müsse, als herumliegende Plastikteile einzusammeln. Aufgrund seiner Zusammen ensetzung dauere es 400 bis 500 Jahre, bis Plastik verrotte. Rohöl werde in Deutschland subventioniert, wenn es für Plastik verwendet wird. „Das darf nicht sein, die Vergünstigung für Plastik muss sofort gestrichen werden“, forderte der Minister. Auch auf dieses Thema hat Eckernförde reagiert. Habeck nannte die Strandmüllboxen, die an der Promenade aufgestellt wurden. Auch hier gibt es eine Allianz zwischen dem Naturschutzbund (Nabu) und der Fischerei: die Aktion „Fishing for Litter“ – Fischen nach Müll. Die erforderlichen Mülleimer und Müllgebühren finanziert das Land Schleswig- Holstein. Eine Analyse des gesammelten Mülls zeigt, dass dieser bislang nicht lokalen Ursprungs ist, sondern über die Meere an Eckernfördes Küste gelangt.

(Quelle: EZ)


 

07.05.2018

Rekord: 41 Mandate: Ratsversammlung so groß wie nie 

ECKERNFÖRDE – Euphorie bei der CDU – die Christdemo- kraten haben alle 14 Eckern- förder Wahlbezirke direkt ge- wonnen und ziehen mit 14 Ab- geordneten in die neue Rats- versammlung ein. Damit hätte in dieser Deutlichkeit kaum jemand gerechnet. Dieser gro- ße Erfolg sorgt aber auch da- für, dass auch die anderen Par- teien durch die Überhang- mandate ebenfalls zulegen und die Ratsversammlung auf bisher nie dagewesene 41 Volksvertreter anwächst – 14 mehr als bisher. Eine echte Herausforderung für alle an- gesichts der zahlreichen wich- tigen Entscheidungen, die ak- tuell und in den nächsten Jah- ren noch anstehen. Disziplin im Umgang und konzentrier- tes Arbeiten sind Grundvo- raussetzungen dafür. Neben der CDU haben vor allem die Grünen kräftig an Substanz gewonnen. Auch die FDP hat ihr Ergebnis verdop- pelt, die Linke ebenfalls. Ernüchternd wirkt die schwache Wahlbeteiligung von nur noch 45,9 Prozent. Das Thema Bürgerbeteiligung gewinnt dadurch noch mehr

(Quelle: EZ)


 

20.04.2018

Kommunalwahl 2018 – Umfrage: Zustimmung für Jamaika

KIEL – Es ist eine große Freude zu sehen, dass viele Menschen Vertrauen in GRÜNE Politik setzen. Dafür arbeiten wir und das ist unser Antrieb.
Die Kommunalwahl am 6. Mai ist der nächste große Schritt für erfolgreiche GRÜNE Politik.

In der Jamaika-Koalition und in den Kommunen machen wir Politik für ein ökologisches, gerechtes und weltoffenes Schleswig-Holstein. #

(Quelle: NDR.de)


 

19.04.2018

Landesparteitag der Grünen in Eckernförde am 20.04.2018-21.04.2018

ECKERNFÖRDE – Vom 20. bis 21. April 2018 lädt der schleswig-holsteinische Landesverband von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zum ordentlichen Landesparteitag in der Stadthalle in Eckernförde ein. Unter dem Motto „Klar. Grün. Machen.“ wird der Schwerpunkt auf der Kommunalwahl am 6. Mai 2018 liegen. Weitere Informationen findet ihr unter sh-gruene.de


 

13.03.2018

Grüne Wahlkampange zur Kommunalwahl 2018

KIEL – Heute stellte Bündnis 90/ Die Grünen Schleswig-Holstein in Kiel die Wahlkampagne für die Kommunalwahl am 6. Mai vor. Dabei wollen wir die wichtigsten Alltagsprobleme der Menschen in den Mittelpunkt rücken- ob Natur- und Umweltschutz, Digitalisierung, bezahlbarer Wohnraum, Mobilität und eine vielfältige Gesellschaft.
Wir bekennen uns klar zu GRÜNEN Inhalten und zeigen Haltung, wir sind GRÜN und vor Ort diejenigen, die gemeinsam mit anderen Menschen etwas bewegen – Wir sind die, die machen.
Mehr Infos auf https://sh-gruene.de


 

23.02.2018

Mut machen zum Mitmachen

DIE KANDIDATEN VON BÜNDNIS 90/GRÜNE FÜR DIE KOMMUNALWAHL (VORN V. L.): KAI ROSSEN, BIRGIT GUHLKE, EDGAR MEYN, JENNY KANNENGIESSER, BERND ERNSTMEYER UND MEIKE SIEMSEN SOWIE (HINTEN V. L.) KATRIN HERKT, HELMUT OFFERMANN, PETRA KÖRNER, SÖREN VOLLERT, ANDREA CARSTENSEN UND KLAUS-DIETER REDISKE. ES FEHLEN RÜDIGER ZIEGLER UND ANJA KOCH

ECKERNFÖRDE – Edgar Meyn (61) ist der Spitzenkandidat von Bündnis 90/ Die Grünen für die Kommunalwahl am 6. Mai. Ihm folgt auf Listenplatz 2 Ratsfrau Jenny Kannengießer (48). Auf der Wahlversammlung des Ortsverbandes am Mittwochabend in der Alten Volkshochschule wurden der Fraktionsführer und die Ratsfrau einstimmig gewählt. Die Wahlleitung lag in den Händen von Joschka Knuth. Konsequente Bürgerbeteiligung und Transparenz in allen politischen Belangen hat sich der Ortsverband auf seine Fahnen geschrieben. Die klassischen grünen Themen wie Umwelt-, Klima- und Gewässerschutz sollen ebenfalls in der kommenden Legislaturperiode im Mittelpunkt der Politik stehen.
Wichtiges Thema im Wahlkampf der Grünen ist das Thema Stadtverkehr. „Wir gehen einen anderen Weg“, sagte Meyn zu den Mitgliedern. Bislang sei die Parkplatzdiskussion in Eckernförde nur emotional geführt worden, der Wille nach gemeinsamen Lösungen sei für den Bürger nicht erkennbar. „Der große Stadtverkehr bleibt aus der Stadt und kann westlich der Bahnschranke parken“, sagte Meyn. Östlich der Bahnschranke müssten neue Parkplätze für Besucher geschaffen werden.

„Grüne Stadtentwicklung steht für eine lebenswerte und liebenswerte Stadt“, die umweltschonend, mobil, lärmarm, grün, kompakt und durchmischt sei. Die Grünen seien nicht nur einfach da, „sondern wir besetzen die Themen, wir sind die Macher“, gab Meyn sich kämpferisch, der ankündigte, dass diese Legislaturperiode seine letzte sein würde.

Alle Kandidaten wurden einstimmig für ihren Wahlkreis und ihren Listenplatz gewählt. Platz 1: Edgar Meyn (Wahlkreis 001, 61 Jahre, Pensionär), Platz 2: Jenny Kannengießer (WK 003, 48 J., Diplom-Betriebswirtin, Personalreferentin), Platz 3: Birgit Guhlke (WK 008, 54 J., Diplom-Gesundheitsökonomin, Fachkrankenschwester Anästhesie), Platz 4: Kai Rossen (WK 010, 33 J., Arzt), Platz 5: Anja Koch (WK 014, 50 J., Geschäftsführerin der Landtagsfraktion ), Platz 6: Bernd Ernstmeyer (WK 009, 60 J., Pensionär), Platz 7: Meike Siemsen (WK 002, 56 J., Waldorfpädagogin, Buchhändlerin), Platz 8: Rüdiger Ziegler (WK 012, 51 J., freischaffender Künstler, Garten- und Landschaftsarchitekt), Platz 9: Katrin Herkt (WK 005, 46 J., Landschaftsarchitektin), Platz 10: Helmut Offermann (WK 004, 59 J., Landesbeamter, Bauingenieur), Platz 11: Petra Körner (WK 006, 64 J., Diplom-Sozialpädagogin), Platz 12: Sören Vollert (WK 007, 54 J., Diplom-Ingenieur), Platz 13: Andrea Carstensen (WK 011, 57 J., Agraringenieurin), Platz 14: Klaus-Dieter Rediske (WK 013, 54 J., Bankkaufmann).

(Quelle: EZ)


 

18.02.2018

Wahlversammlung

ECKERNFÖRDE – Der Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen hat seine Mitglieder am Mittwoch, 21. Februar, um 19.30 Uhr zur öffentlichen Wahl der Direkt- und Listenkandidaten für die Kommunalwahl am 6. Mai in die ehemalige Volkshochschule, Frau-Clara-Straße 6, eingeladen. Der Vorstand weist darauf hin, das eine Parteimitgliedschaft für eine Kandidatur nicht erforderlich ist.

(Quelle: EZ)


 

09.12.2017

Eckernförder Grüne mit neuem Vorstand ins Wahljahr

NEUER VORSTAND (VORN V. L.): BERND ERNSTMEYER, MEIKE SIEMSEN, BRITTA-CHARLOTTE RICHTER, KAI ROSSEN

ECKERNFÖRDE – Die Mitglieder des Ortsverbandes Eckernförde und Umgebung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben vergangene Woche auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Als neues Vorstands-Duo werden ab sofort Meike Siemsen und Kai Rossen fungieren. Ihnen werden als Beisitzer Britta Charlotte Richter aus Barkelsby und Bernd Ernstmeyer aus Eckernförde zur Seite stehen. Meike Siemsen (56) ist gebürtige Eckernförderin und engagiert sich seit mehreren Jahren bei den Grünen. Kai Rossen (33) arbeitet als Arzt am UKSH in Kiel und ist seit vergangenem Jahr Mitglied der Grünen. Der neue Vorstand blickt optimistisch auf die im kommenden Jahr bevorstehenden Kommunalwahlen. 26 Gäste waren zur Jahreshauptversammlung in die Alte Volkshochschule gekommen. Der alte Vorstand gab dabei einen Rückblick auf die erfolgreiche Landtags- und Bundestagswahl. Edgar Meyn berichtete über die Arbeit der Grünen Ratsfraktion. Die bisherigen Vorsitzenden, Petra Körner und Joschka Knuth, waren nicht zur Wiederwahl angetreten.

(Quelle: EZ)